Elster (Elbe), die Seite zu unserem Ort

Zum Inhalt | Zum Menü | Zur Suche

Tourismus

Tourismus

Durch die günstige Lage unmittelbar an der Elbe, einem der größten Flüsse Deutschlands, hat der Tourismus in Elster (Elbe) stark zugenommen. Radwanderer, die den Elberadweg Dresden – Hamburg befahren, nutzen in großer Zahl die vielfältigen Möglichkeiten zum Verweilen an der Elbpromenade. Ideale Voraussetzungen hierfür wurden in den letzten Jahren durch die Gemeinde geschaffen.

bootshaus_4.jpgDen Kanuten ist es zu verdanken, dass auch der Kanutourismus in den letzten Jahren sich vermehrt hat. Wassersportler aus ganz Deutschland und  dem Ausland können in Elster anlanden und ihre Zelte auf der Elbwiese aufschlagen. Die Nutzung der sanitären Anlagen und der erforderlichen Anschlüsse sind im Bootshaus selbstverständlich gegeben.

Bockwindmuehle-500.jpg

Die restaurierte Bockwindmühle und die historische Elbfähre, die von 1959 – 1997 in Betrieb war, begrüßen alle Gäste, die entweder mit Boot oder Schiff auf der Elbe, mit dem Fahrrad auf dem Radwanderweg oder mit dem Auto auf der Bundesstraße aus westlicher Richtung kommend am Ortsrand von Elster (Elbe).

alte_faehre_1.jpg








Der Elberadweg führt unmittelbar an diesen Sehenswürdigkeiten vorbei. An manchen Tagen passieren bis zu 400 Radtouristen diesen Ort und nutzen eine Rast zum näheren kennen lernen dieser Sehenswürdigkeiten. In der Adventszeit werden die Gäste von einer weihnachtlich beleuchteten Mühle begrüßt.


 

Unmittelbar am Radweg an der Mühle befindet sich ein öffentliches Crossgolfgelände. Hier kann jeder der Lust und Laune hat, eine Runde Golf spielen. Es ist keine Mitgliedschaft erforderlich oder sonstige Beschränkungen. Einzig allein auf Sicherheit sollte geachtet werden.

crossgolf_thilo.jpg
 
Auf den hier herausgearbeiteten 9 Bahnen kann man sein Geschick im Umgang mit Golfschläger und Golfball probieren und natürlich seinen Spaß haben.

Als naturnahe Sehenswürdigkeiten kann man die herrliche Elbauenlandschaft mit den ausgedehnten Elbwiesen, die Einmaligkeit des Elbbogens mit der Mündung der Schwarzen Elster in die Elbe, das Landschaftsschutzgebiet „Elbetal“ sowie das Biosphärenreservat „Mittlere Elbe“ nennen. Für jeden Naturliebhaber, ob zu Wasser oder zu Land, eine Augenweide.
In Elster und dem Ortsteil Meltendorf gibt es insgesamt sieben Baudenkmäler. Dazu zählt unter anderem die 1867 gebaute Backsteinkirche, in deren Schatten das Kriegerdenkmal und das Pfarrhaus zu finden sind.

evang.Kirche-500.jpgDenkmal-alter-Friedhof-500.jpg

 
Direkt am Markt befindet sich das Back- & Kaffeehaus Käpernick, ein Einzeldenkmal mit historischen Wurzeln. Eine Gedenktafel am Eingang des Gebäudes erinnert daran, dass Generalfeldmarschall Graf Yorck am 02./03. Oktober 1813 vor der großen Schlacht bei Wartenburg seinen Gefechtsstand in diesem Haus hatte. In jedem Jahr um diese Zeit wird an dieses historische Ereignis erinnert.









 

Denkmal-Elbuebergang-500.jpg




Ein paar Schritte weiter, in unmittelbarer Nähe der Elbfähre, wurde ein Gedenkstein, der an die Elbüberquerung der Schlesischen Armee im Oktober 1813 erinnern soll, aufgestellt.




 

Elbpromenade-500.jpg







Im Hintergrund dieser Gedenktafel befindet sich das Gasthaus "Zum Anker", heute Hotel und Restaurant. Das alte Gebäude musste auf Grund starker Bauschäden abgerissen werden. Am selben Standort ragt heute das neue Gasthaus historisch an den alten Backsteinbau angelehnt, von weitem sichtbar in die Höhe. Da wo früher der Saalanbau war, sind heute ein wunderschöner Wintergarten und eine Elbterrasse entstanden, die besonders an sonnigen Tagen beliebter Anziehungsmagnet sind.


 

Platz_am_Anker-500.jpg

schiffsanleger_2.jpg

 


















Der 2003 fertig gestellte „Platz am Anker“ und das neu gestaltete Umfeldum den Schiffsanleger, welcher im Jahr 2004 eingeweiht wurde, sind Anziehungspunkt für Bewohner und Tagestouristen aus nah und fern. Vom Schiffsanleger aus lassen sich Fahrten mit einem Personenschiff des Touristikverbandes „Blaues Band“ unter- nehmen, bei denen man die schöne Elblandschaft genießen kann.
 



Nicht zu vergessen ist die Heimatstube, in der man bei einem Besuch in die Vergangenheit zurück versetzt wird.
heimatstube_2.jpg
schifffahrtsmuseum_01.jpg
Im Schifffahrtsmuseum kann man sich über die Geschichte von Elster als bedeutender Schifffahrtsort informieren.
karnevalmuseum_1.jpg

Das Karnevalsmuseum, das erste seiner Art in Sachsen - Anhalt, zeigt die Geschichte des Vereins und ist sehenswert.


Im Besitz der Familie Röder befindet sich ein privates Bauernmuseum mit alten Gegenständen zum Teil aus der eigenen Familie. 

Als Ausgangspunkt für Ausflüge wird Elster (Elbe) gern angenommen. Die Naturheiden in der näheren Umgebung wie die Dübener Heide, die Glücksburger Heide und der Fläming laden jeden zur Entspannung und zum Spazieren ein. Ein Besuch der Dessau - Wörlitzer Parkanlagen lohnt sich natürlich auch immer wieder, genauso wie ein Ausflug in den Spreewald, wo man den Tag mit einer Gondelfahrt in den schmalen Gewässerarmen genießen kann. 

Städte wie Berlin, Leipzig und Dresden sind nicht weit entfernt und man kann sie von Elster (Elbe) aus bei einem Tagesausflug besuchen. Nur ca. 15km entfernt ist die Lutherstadt Wittenberg mit den historischen Luthergedenkstätten, die wie in jedem Jahr von vielen tausend Gästen aus dem In- und Ausland aufgesucht werden. 

Sie sehen, ein Besuch in Elster (Elbe) lohnt sich immer wieder. Gehen Sie auf Entdeckungstour durch Elster (Elbe) und überzeugen Sie sich von der Vielfalt und der Attraktivität unseres Ortes.

 

Veröffentlicht am Samstag, Dezember 20 2014 von ...